rob_zombie

Rob Zombie

Wer sieht aus wie eine Mischung aus einem ausgebuddelten, seit zwei Monaten verwesenden Pudel und einem explodierten Wischmob und hörte, wenn Mutti ihn ruft, auf den Namen Robert Cummings? Genau, kein anderer als Mr. Rob Zombie himself!

Dass der Mann wirklich vielseitig ist, zeigt er immer wieder. Kaum volljährig, zieht der Zottel nach New York und hält sich mit Jobs als Fahrradkurier, Art Direktor von Porno-Zeitungen oder als Produktionsassistent der in Amerika recht populären Kindersendung Pee-wee's Playhouse über Wasser. Nebenbei gründet er auch noch White Zombie, um sich damit selbst zu therapieren, da er in seiner Jugend von Mama nur vor die Glotze gesetzt wird, wo er sich dann einen Horror-Trash-Movie nach dem anderen reinzieht.

Mit den Dünnbrettbohrern Beavis and Butthead verbindet den Mann einiges, verhelfen ihm die zwei Schwachmaten doch zu einiger Prominenz, weil die Halluzinationsszene im Film "Beavis and Butthead do America" auf seinem Mist gewachsen ist. Schließlich ist Rob sogar als Produzent für den dritten Teil von "The Crow" im Gespräch, letztendlich steigt die Produktionsfirma Miramax aber wieder aus dem Deal aus. Als er dann '98 seine Soloscheibe "Hellbilly Deluxe" raus bringt und diese in den ersten Wochen mehr verkauft, als jede White Zombie-Scheibe, löst er die Band auf, um fortan nur noch solo unterwegs zu sein. Sowohl die Musik, als auch das wie immer von Rob entworfene Booklet und die wirren Sound-Samples aus alten Horrorstreifen, unterscheiden sich kaum von seiner Ex-Band.

                      

Der Scheibe folgt das für Zombie typische Remix-Album "American Made Music To Strip By". Nebenbei gründet er auch sein eigenes Label Zombie-A-Go-Go Records, wo er unter anderem The Ghastly Ones unter Vertrag nimmt. Zur selben Zeit scheint seine Birne völlig morsch zu werden, denn er lässt von Todd McFarlane (dem Zeichner und Erfinder der genialen Spawn Comics) eine Action Figur von sich anfertigen. Nachdem er dann für den Freizeitpark der Universal Studios einen Horrorbereich entwirft und einrichtet, dreht er für sie auch den Streifen "House of 1000 Corpses". Dieser wird fertig produziert und geschnitten, aber Universal weigert sich, ihn zu veröffentlichen. Da Rob die Rechte am Film besitzt, dampft er mit den Rollen erst mal stinksauer ab und röhrt "The Sinister Urge" ein, mit freundlicher Unterstützung von Ozzy Osbourne, Kerry King von Slayer und Limp Bizkits DJ Lethal.

Das Album ist ein weiterer Erfolg, und Rob geht mit Ozzy zusammen auf große Weihnachtstour. Seinen Film verscherbelt er schließlich an MGM, die den Streifen an Halloween 2001 in die Kinos bringen wollen. Doch auch dieser Deal geht irgendwie in die Hose und letztendlich bekommen Lions Gate Films den Zuschlag, die auch schon mit "American Psycho" einen enormen Erfolg verzeichnen konnten. In der Comic Serie "Spider-Man: The Animated Series" leiht er der Figur des Dr. Curt Connors (alias The Lizard) seine Stimme.

Auch an der Comic-Buch Front sammelt Rob seine Lorbeeren und schreibt die Texte für "Spookshow International" und "The Nail". Zwischenzeitlich lässt er immer mal wieder ein paar Sätze fallen, die darauf hin deuten, dass er sich aus dem Musikgeschäft zurückziehen will, um sich großteils auf seine Karriere als Regisseur zu konzentrieren. Ende Oktober 2003 erscheint aber zunächst noch die Best Of "Past, Present And Future", die mit einer zehn Clips umfassenden DVD mehr als nur ihr Geld wert ist.

        

mehr erfahrt Ihr hier...

http://www.robzombie.com/






Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!