memnoch_der_teufel

Memnoch der Teufel

Autor

Anne Rice

Erstveröffentlichung

1995

Verlag

Goldmann Verlag

ISBM-Nummer

3-442-44196-X

Blut ist seine Leidenschft - bis Lestat der schönen und frommen Dora begegnet: Er will nicht nur ihr Blut, sondern ihre Liebe. Doch Dora ist nicht die einzige Versuchung, die den Vampir lockt. Denn eines Tages lernt er Memnoch kennen, der vorgibt, es sei der Teufel. Und der verspricht ihm Himmel und Hölle und bittet ihn, die Welt vor Gott zu retten. Lestat muß wählen, welchem Herren er künftig dienen will...

"Wie schon Interview mit einem Vampir ist auch Memnoch von fieberhafter Intensität beseelt." - Rolling Stone

 

Im verschneiten New York sucht Lestat die märchenhaft schöne Dora, die er heftiger liebt als je ein sterbliches Wesen zuvor. Die Fernsehpredigerin ist die Tochter des Drogenbosses Roger, der mit obsessiver Leidenschaft religiöse Kunst sammelt. Der zwischen seiner Vampirleidenschaft und seiner zärtlichen Liebe hin- und hergerissene Lestat beschließt, Roger zu töten. Doch dann fällt er einem bedrohlichen Gegner in die Hände:

Memnoch, der vorgibt, er sei der Teufel. Er ist jedoch nicht der Teufel, wie man ihn sich für gewöhnlich vorstellt. Weil Memnoch gegen die herzlose Gleichgültigkeit Gottes gegenüber dem Elend der Menschheit protestierte, verstöst dieser ihn. Memnoch versucht Lestat zu verführen, indem er ihm die Möglichkeit offeriert, der Schöpfung beizuwohnen, um die Welt vor Gott zu retten. Er nimmt Lestat mit auf eine Reise in den Himmel, die Hölle und durch die Geschichte. Lestat muß nun wählen, ob er an Gott oder an den Teufel glaubt, und muß sich entsheiden, wem von beiden er künftig dienen will...
 





Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!