lyrics_hybrid_th_deu

[01] Papercut: Papierschnitt
Warum fühlt es sich heute wie Nacht an
Irgendwas hier stimmt nicht
Warum bin ich heute so nervös?
Paranoia ist alles was mir geblieben ist
Ich weiß nicht, was mich zuerst gestresst hat
Und wie der Druck anschwoll / aber
Ich weiß nur wie es sich anfühlt
Eine Stimme in seinem Hinterkopf zu haben.
Es ist wie ein Gesicht, dass ich in mir halte,
ein Gesicht, das aufwacht, wenn ich meine Augen schließe
ein Gesicht schaut zu, jedes Mal, wenn ich lüge
ein Gesicht, dass jedes Mal lacht, wenn ich falle
(und alles beobachtet)
Also weiß ich das, wenn es Zeit ist zu sinken oder zu schwimmen,
dass das Gesicht in mir mich hört, direkt unter meiner Haut. Es ist, als wäre ich / paranoid schaue über meine Schulter
Es ist wie ein / Wirbelwind in meinem Kopf
Es ist als / könnte ich nicht aufhalten, was ich innen höre
Es ist, als wäre das Gesicht in mir direkt unter meiner Haut

Ich weiß ich habe ein Gesicht in mir,
dass mir alle meine Fehler aufzeigt.
Du hast auch ein Gesicht in dir und
Deine Paranoia ist vielleicht noch schlimmer
Ich weiß nicht, was mich zuerst zum explodieren brachte, aber ich weiß, was ich nicht vertragen kann.
Jeder benimmt sich, als wäre es das Eigentliche,
dass ich nicht schaffe, was ihr könnt
Aber jeder hat ein Gesicht, dass er in sich hält
Ein Gesicht, dass erwacht, wenn sie ihre Augen schließen,
ein Gesicht, schaut zu, jedes Mal, wenn sie lügen,
ein Gesicht, dass jedes Mal lacht, wenn sie fallen
(und alles beobachtet)
Also weißt du das, wenn es Zeit ist zum sinken oder schwimmen
Dass das Gesicht innendrin dich auch beobachtet, direkt in deiner Haut

Die Sonne geht unter
Ich fühle, wie das Licht mich verrät

 
[02] One Step Closer: Ein Schritt näher
Ich kann das nicht länger hinnehmen
Ich sage alles, was ich schon mal gesagt habe
All diese Worte ergeben keinen Sinn
Ich finde Seligkeit in Unwissenheit
Je weniger ich zuhöre, desto weniger sagst du
Aber das findest du sowieso heraus

Genauso wie immer...

Alles was du zu mir sagst
Bringt mich einen Schritt näher an den Rand
Und ich bin dabei zu zerbrechen
Ich brauche ein wenig Platz zum Atmen
Denn ich bin einen Schritt näher am Rand
Und ich bin dabei zu zerbrechen

Ich finde, die Antworten sind nicht so klar,
wünschte ich könnte einen Weg finden zu verschwinden
All diese Gedanken ergeben keinen Sinn
Ich finde Seligkeit in Unwissenheit
Nichts scheint wegzugehen
Immer wieder

Sei still, wenn ich mit dir rede

 
[03] With You: Bei dir
Ich wachte heute in einem Traum auf
Zu der Kälte der Unbeweglichkeit / und setze meine kalten Füße auf den Boden
Vergaß alles über gestern
Erinnere mich, dass ich vorgebe da zu sein, wo ich nicht mehr bin
Ein kleines bisschen Heuchelei
Und ich bin verloren in der Spur des Fehlers / langsam zu reagieren
Selbst obwohl du so nah bei mir bist
Bist du noch so entfernt / und ich kann dich nicht zurückbringen

Es ist wahr / wie ich fühle
Wurde von deinem Gesicht versprochen
Der Klang deiner Stimme
Festgehalten in meinen Erinnerungen
Selbst, wenn du nicht bei mir bist
Bin ich bei dir

Du / jetzt sehe ich / während ich alles innen festhalte
Du / jetzt sehe ich / sogar, wenn ich meine Augen schließe

Ich schlage dich und du schlägst zurück
Wir fallen auf den Boden / der Rest des Tages steht still
Eine feine Grenze zwischen Diesem und Jenem
Wenn Dinge falsch laufen, gebe ich vor die Vergangenheit wäre nicht real
Jetzt bin ich gefangen in dieser Erinnerung
Und ich bin verloren in der Spur des Fehlers / langsam zu reagieren
Selbst obwohl du nah bei mir bist
Bist du doch so entfernt / und ich kann dich nicht zurückbringen

Nein
Egal wie weit wir gekommen sind
Ich kann es nicht erwarten das Morgen zu sehen
Mit dir...

 
[04] Points Of Authority: Wichtiges über Autorität
Verspiele das Spiel / bevor dich jemand anderes
Aus dem Rahmen nimmt / deinen Namen in den Schmutz zieht
Verbirg dein Gesicht / du kannst das Rennen nicht laufen
Das Tempo ist zu hoch / du würdest einfach nicht durchhalten

Du liebst die Art, wie ich dich ansehe
Währen du Vergnügen ziehst, aus den schrecklichen Dingen, denen du mich aussetzt
Du nimmst sie weg, wenn ich nachgebe
Mein Leben
Mein Stolz ist gebrochen

Du liebst die Dinge, die ich sage, die ich tun werde-
Die Art, wie ich mich selbst wieder verletze, nur um zu die zurückzukommen
Du nimmst es weg, wenn ich nachgebe
Mein Leben
Mein Stolz ist gebrochen

Refrain:
Du denkst gern, du liegst niemals falsch
Du handelst gern, als wärst du wer
Du willst jemandem wehtun, wie dir
Du willst teilen, was du durchmachen musstest
(Du lebst, was du gelernt hast)

 
[05] Crawling : Krabbeln
Dieses Krabbeln in meiner Haut
Diese Wunden werden niemals heilen
Angst ist wie ich falle
Verwirren, was real ist

Da ist etwas in mir, dass an die Oberfläche drängt
Zerfressend / verwirrend
Dieser Mangel an Selbstkontrolle, ich habe Angst, dass er niemals endet
Kontrollierend / ich scheine

Mich selbst nicht wiederfinden zu können
Meine Wände rücken zusammen
(Ohne einen Sinn für Vertrauen und ich bin überzeugt,
dass da nur zuviel Druck zu ertragen ist)
Ich habe mich schon mal so gefühlt
So unsicher

Unbehagen hat sich endlos in mir breit gemacht
Ablenkend / reagierend
Gegen meinen Willen stehe ich neben meiner eigenen Widerspiegelung
Es ist verfolgend / wie ich...

Mich selbst nicht wiederzufinden scheine
Meine Wände rücken zusammen
(Ohne einen Sinn für Vertrauen und ich bin überzeugt,
dass da nur zuviel Druck zu ertragen ist)
Ich habe mich schon mal so gefühlt
So unsicher

 
[06] Runaway: Davonlaufen
Graffitidekorationen
Unter einem staubigen Himmel
Eine andauernde Welle der Spannungen
Als Gipfel auf zerbrochenem Vertrauen
Die Lektionen, die du mich lehrtest
Erfuhr ich, waren niemals wahr

Jetzt finde ich mich in Zweifeln
(Sie zeigen wieder mit dem Finger auf mich)
schuldig durch den Umgang
(du zeigst wieder mit dem Finger auf mich)

Papiertüten und ärgerlich Stimmen
Unter einem staubigen Himmel
Eine weitere Welle der Spannung
Hat mich mehr als ausgefüllt
All mein Gerede vom in Aktion treten
Diese Worte waren niemals wahr

Ich möchte davonlaufen
Und niemals auf Wiedersehen sagen
Ich möchte die Wahrheit kennen
Anstatt mich zu wundern warum
Ich möchte die Antworten kennen
Nicht noch mehr Lügen
Ich möchte die Tür schließen
Und meinen Geist öffnen

 
[07] By Myself: Durch mich
Was tue ich, um sie hinter mir zu ignorieren?
Folge ich blind meinen Instinkten?
Verstecke ich meinen Stolz vor diesen schlechten Träumen
Und gebe traurigen Gedanken nach, die aufreizend sind?
Sitze ich hier und versuche es zu ertragen?
Oder versuche ich sie auf frischer Tat zu ertappen?
Vertraue ich einigen und werde von der Falschheit reingelegt,
oder vertraue ich niemandem und lebe in Einsamkeit?
Denn ich kann nicht dranbleiben, wenn ich so voll in Anspruch genommen bin
Ich mache die richtigen Sachen, aber ich bin darin verloren
Ich lege meine täglich Fassade an, aber dann
Ende ich nur wieder, verletzt
Durch mich (mich)
Ich frage warum, aber in meinem Geist
Finde ich heraus, ich kann mich nicht auf mich verlassen

Ich kann nicht dranbleiben
(an dem, was ich will, wenn ich so voll in Anspruch genommen bin)
Es ist alles zuviel, um es einzulassen
Ich kann nicht dranbleiben
(an irgendwas, wenn ich alles drehen sehe)
an Gedanken ans Versagen, die wirken

Wenn ich ihn ihnen den Rücken zudrehe, bin ich schutzlos
Und blind zu gehen, scheint sinnlos
Wenn ich meinen Stolz verstecke und alles passieren lasse, dann werden sie
Von mir nehmen, bis alles weg ist
Wenn ich sie gewähren lasse, werde ich übertroffen
Aber wenn ich versuche sie zu erwischen, werde ich überrannt
Wenn ich durch die Fragen getötet werde, wie ein Krebs,
dann werde ich in der Stille der Antwort beerdigt
durch mich

Wie denkst du habe ich so viel verloren
Ich bin so verängstigt, ich bin ratlos
Wie erwartest du, werde ich wissen, was zu tun ist,
wenn alles, was ich weiß, das ist, was du mir sagst

Weißt du nicht
Ich kann dir nicht sagen, wie es zu schaffen ist
Egal was ich tue, wie sehr ich es versuche
Ich scheine mich selbst nicht überzeugen zu können, warum
Ich außen vorbleibe

 
[08] In The End: Am Ende
Es fängt an mit
Einer Sache / ich weiß nicht warum
Es nicht mal drauf ankommt, wie sehr du dich bemühst
Behalt das im Kopf / ich habe diesen Reim geschaffen
Um zu gegebener Zeit zu beschreiben
Alles was ich weiß
Zeit ist eine wertvolle Sache
Sieh sie vorbeifliegen, wenn das Pendel schwingt
Sieh sie runterzählen, bis zum Ende des Tages
Die Uhr tickt das Leben weg
Es ist so irreal
Unten nicht aufgepasst
Sieh die Zeit direkt aus dem Fenster entschwinden
Versuchen sie festzuhalten, aber nicht mal gewusst haben
Alles verschwendet, nur um
Dich gehen zu sehen
Ich habe alles innen festgehalten und obwohl ich es versuchte / fiel alles auseinander
Was es mir bedeutete / wird schließlich / eine Erinnerung sein / an eine Zeit, als

Ich es so sehr versuchte
Und soweit kam
Aber am Ende
Zählt nicht mal das
Ich musste fallen
Um alles zu verlieren
Aber am Ende
Zählte nicht mal das

Eine Sache / Ich weiß nicht warum
Es nicht mal darauf ankommt, wie sehr du dich bemühst
Behalte das im Kopf / Ich habe diesen Reim geschaffen
Um mich daran zu erinnern
Wie sehr ich mich bemüht habe
Trotz der Art und Weise, wie du mich verspottet hast,
dich benommen hast, als wäre ich ein Teil deines Eigentums
Mich an all die Zeiten erinnernd, in denen du mit mir kämpftest, bin ich überrascht,
dass es soweit kam
Die Dinge sind nicht mehr, wie sie mal waren
Du würdest mich nicht mal mehr zur Kenntnis nehmen
Nicht, dass du mich früher kanntest
Aber es kommt alles zurück zu mir
Am Ende
Du hast alles innen behalten und obwohl ich mich bemühte / fiel alles auseinander
Was es mir bedeutete / wird schließlich / eine Erinnerung sein / an eine Zeit, als ich...

Ich legte mein Vertrauen in dich
Trieb es soweit, wie ich gehen konnte
Und für all das,
gibt es nur eine Sache, die du wissen solltest...

 
[09] A Place For Me Head: Ein Platz für meinen Kopf
Ich beobachte, wie der
Mond am Himmel steht / in der dunklen Nacht
Scheinend mit dem Licht der Sonne
Die Sonne gibt dem Mond nicht Leben, in der Annahme,
der Mond schulde ihr etwas
Das bringt mich auf dich und wie du dich mir gegenüber verhältst, du tust
Mir Gefallen und dann drehst du dich schnell um und
Fängst an, mich nach Dingen zu fragen, die du von mir zurückwillst
Ich bin die Spannung leid, bin den Hunger leid
Bin es leid, dass du dich benimmst, als würde ich dir das schulden
Finde einen anderen Platz deine Gier zu nähren,
während ich einen Ort zum Verschnaufen finde

Ich will an einem anderen Ort sein
Ich hasse es, wenn du sagst, dass du es nicht verstehst
(du wirst sehen, es ist nicht so vorgesehen)
Ich will voll Energie sein, nicht mit dem Feind
Ein Platz für meinen Kopf

Vielleicht werde ich eines Tages genauso sein wie du und
Auf Leute zugehen, wie du es tust und
Den Leuten fortlaufen, von denen ich glaubte sie zu kennen
Ich erinnere mich, wer du damals warst
Du warst ruhig, warst stark,
warst großzügig, aber du hättest wissen müssen,
dass du
dein Willkommen abnutzt / Jetzt siehst du
wie still es ist ganz allein
Ich bin die Spannung so leid, bin den Hunger leid,
bin es leid, dass du dich benimmst, als wäre ich dir das schuldig
Finde einen anderen Platz um deine Gier zu nähren,
während ich einen Platz zum Verschnaufen finde

Du versuchst das Beste von mir zu nehmen, geh weg

 
[10] Forgotten: Vergessen
Von der Spitze bis zum Boden
Boden zur Spitze stoppe ich
Am Kern habe ich vergessen
In der Mitte meiner Gedanken
Weit fortgetragen von meiner Sicherheit
Das Bild ist da
Die Erinnerung wird mir nicht entkommen
Aber warum sollte es mich kümmern

Es gibt einen Ort, so dunkel, dass du das Ende nicht sehen kannst
(der Himmel zurückgeneigt) und stößt das, was du nicht verteidigen kannst
Der Regen sendet dann tropfend eine giftige Frage
Die Macht der Vorschläge erzwingend
Dann, mit den Augen fest geschlossen / durch den Rost und die Fäulnis
Und den Staub schauend / ein Lichtpunkt flutet den Boden
Und ergießt sich über die verrostete Welt der Vortäuschung
Die Augen öffnen sich behaglich und es ist wieder dunkel

In der Erinnerung wirst du mich finden
Die Augen verbrannt
Die Dunkelheit hält mich fest
Bis die Sonne aufgeht

Sich überall umherbewegend, schreiend von den Hochs und Tiefs
Verschmutzung, gefeiert in ewigem Klang
Die Räder drehen sich und der Sonnenuntergang kriecht hinter dir
Straßenlampen, Kettenglied und betoniert
Ein kleines Stück Papier mit einem gemalten Bild flattert
Die Straße hinunter bis der Wind sich legt
Und die Erinnerung heute ist wie das Bild damals war
Wenn das Papier glattgestrichen wird, kann es nicht wieder perfekt sein

Jetzt hast du mich auf frischer Tat ertappt
Du bringst den Gedanken zurück
Ich erzähle dir, dass
Ich es direkt durch dich durch sehe

 
[12] Pushing Me Away: Es drängt mich weg
Ich habe dich angelogen
Genauso, wie ich es immer tue
Das ist das letzte Lächeln,
dass ich vortäusche, um bei dir zu sein

(alles fällt auseinander, sogar die Leute, die nie die Stirn runzeln,
brechen schließlich zusammen)
Das Opfer sich in einer Lüge zu verstecken
(Alles muss enden, du wirst bald herausfinden, dass wir zu spät sind,
geblieben um zu sehen, wie sich alles entspannt)
Das Opfer weiß nie

Warum ich nie wegging
Warum ich mir selbst so mitspielte
Jetzt sehe ich, das dein prüfen, mich weg drängt

Ich habe versucht, wie du
Alles zu tun, was du tun wolltest
Das ist das letzte Mal,
dass ich es auf mich nehme, um bei dir zu sein 

 



Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!